Franche-Comté [zurück]

Frankreich, Landkarte Midi-Pyrénées Zwischen der Schweiz im Osten, dem Elsass im Norden, dem Burgund im Westen und der Region Rhône-Alpes im Süden schmiegt sich die Franche-Comté auf der etwa 200 Kilometer langen und 60 Kilometer breiten Französischen Jura in die Hügellandschaft.
Franche-Comté? Tja, keine weltberühmten Sehenswürdigkeiten fallen da dem eiligen Durchreisenden auf der Autobahn ein. Tatsächlich keine merk-würdigen Dinge in dieser Region?

Nun, die Franche-Comté ist beispielsweise seit dem Ende des 18. Jahrhunderts Zentrum der französischen Uhrenindustrie, die Kapelle "Notre-Dame-du-Haut" in Ronchamps war einer der ersten modernen Kirchenbauten der Nachkriegszeit, 1950 bis 1955 von Le Corbusier errichtet, in der französischen Jura in der Franche-Comté, Frankreich, Bildquelle: C.R.T. Franche-Comté 13 000 Arbeitsplätze bietet das Peugeot-Werk Montbéliard, wo sich auch die erste protestantische Kirche Frankreichs befindet. Das Tal der Doubs zählt wohl zu den landschaftlichen Höhepunkten der französischen Jura und in der königlichen Saline von Arc-et-Senans wurde einst Salz gesotten. Dass wir heute pasteurisierte Milch, also haltbare Milch, trinken können, verdanken wir einem berühmten Sohn der Region Franche-Comté, nämlich Louis Pasteur (* 1822 in Dole, † 1895). Und Pontarlier nahe der Schweizer Grenze war und ist wieder Zentrum des Absinths. Es gibt guten Wein der regionalen Sorten Poulsard und Trousseau (rot) und Savagnin, eine Variante der Traminer-Traube, sowie Pinot Noir und Chardonnay sowie bekannte Käsesorten wie Vacherin oder Montbéliarde.

Aha, also doch einiges an Merk-Würdigkeiten! Schauen wir uns doch einige und andere ein wenig an.

In aller Ruhe und im eigenen Tempo die Franche-Comté erleben

Ausflüge mit dem Pferdeplanwagen in der Franche Comte in der Franche-Comté, Frankreich, Bildquelle: C.R.T. Franche-Comté Wer sich einmal vom pulsierenden städtischen Alltag erholen möchte, dem bietet die Franche-Comté angenehme Entschleunigung. Beim Verweilen in beschaulichen, typisch französischen Dörfern, Städten und in Schlössern, oder bei einer gemütlichen Planwagenfahrt mit dem Pferd dominieren Gelassenheit und das Gefühl, für alles viel Zeit zu haben.

Die Ufer der Saône

Auf den Wegen entlang der Saône lässt es sich besonders gut entspannen: Wer her flaniert, radelt oder reitet, befindet sich mitten im Grünen und kann stets den Blick aufs Wasser oder in die Ferne schweifen lassen. Für eine schnelle Orientierung sorgen die zahlreichen Beschilderungen der Wander- und Radwege mit dem Hinweis „Rives de Saône“ (zu dt., Ufer der Saône).

[nach oben zum Seitenanfang]

Absinth

Absinth, Franche-Comte, Frankreich, Bildquelle: C.R.T. Franche-Comté Absinth ist ein alkoholisches Getränk. Es wird aus Wermut, Fenchel und Anis sowie einer je nach Rezeptur unterschiedlichen Reihe weiterer Kräuter hergestellt.

18. Jahrhundert im Schweizer Tal "Val de Travers" entstanden, erreichte er Pontarlier in der Franche-Comté, von wo aus er in die Welt hinaus bekannt wurde. In der Hauptstadt des Départements Haut-Doubs gab es um 1900 rund 25 Brennereien und jährlich lag die Produktion bei 15 Millionen Liter, die schon in Pontarlier selbst in 111 Bistros, Cafés und Schenken ihre Abnehmer fand. Er inspirierte Impressionisten, stieg den Musen zu Kopf und sorgte für Exzesse. Diese wiederum führten 1915 zum Verbot des Absinth.

Erst im Sommer 2012 konnte sich der französische Gesetzgeber dazu durchringen, dass die bisher unter dem Namen "Boisson spiriteux aux plantes d'Absinthe" vermarkteten Produkte nun wieder ganz legal unter dem eigentlich korrekten Namen "Absinthe" (mit dem Zusatz "Boisson spiriteux") verkauft werden dürfen.

In der Franche-Comté gibt es eine "Straße des Absinths" zu entdecken und es werden Absinth-Feste veranstaltet.

[nach oben zum Seitenanfang]

Geschichten um das Salz

Frankreich, die königliche Saline Arc et Senans in der Region Franche Comté © M. Joly Königliche Saline in Arc-et-Senans

Salins-les-Bains und die Königliche Saline in Arc-et-Senans gehören beide nicht nur zum Weltkulturerbe, sie waren beide auch Zeugen der epischen Abenteuer dieses „Weissen Goldes“ in der Franche Comté. Ein 21 km langer Weg führt an den Salzwasserleitungen entlang. Die Informationen über die Etappen kann man auch unterwegs von der Website über QR-Codes herunterladen, die auf der Strecke angebracht sind. Einmal in Arc-et-Senans angekommen, kann man das Erlebnis auch über Nacht in einem der Zimmer des Hotels La Saline Royale fortsetzen, das sich im Herzen dieser einzigartigen Stadt befindet, die von dem berühmten Stadtplaner Claude-Nicolas Ledoux entworfen wurde.

Weblinks: [Tourismusbüro Salins-les-Bains] und [über das Land des Salzes, deutsch]

[nach oben zum Seitenanfang]