Mister Rudge & Oldtimer 


  Die Expeditionen des Professors Dr. Max Reisch

Prof. Max Reisch (rechts) mit Familie (ganz links sein Sohn Peter) am Salzburgring

Als Student fuhr er mit einem Puch-Motorrad und -Automobil kreuz und quer durch die Welt. Mit Fahrzeugen, an denen alle wichtigen, auswechselbare Teile versiegelt wurden, bevor er auf Reisen ging. Denn er sollte den Beweis liefern, dass die Qualität der österreichischen Produkte hervorragend ist - was ihm stets gelungen ist. Auch Professor Krackowizer machte einen ähnlichen Test, viel später, mit VW (siehe hier)

  • Seine Reisen

    Indien-Puch von Prof. Max Reisch

    Er war einer der berühmtesten Reise-Pioniere des 20. Jahrhunderts gewesen. Er bereiste Nordafrika, den Nahen und Mittleren Osten und einmal ging es sogar rund um die Welt mit einem Steyr-Automobil, Typ 100. Mit dem auf dem Foto abgebildeten Motorrad brach er am 27. Juli 1933 von Wien zu einer Indien-Expedition auf. Und zwar mit einem österreichischen Motorrad, einer Puch 250 und als Beifahrer war Herbert Tichy mit von der Partie gewesen.

    Das Hinterrad war noch ohne Federung. Außer den beiden Personen wurden noch rund 70 kg Ausrüstung, Ersatzteile, Benzin und Öl mitgeführt. Da es sich bei dieser Reise um eine Art Testfahrt als Beweis für die Standfestigkeit der Motorräder der damaligen Zeit handelte, waren alle wesentlichen Teile der Maschine plombiert. Max Reisch: Über alle Straßen hinaus

    Die Reise führte die beiden über den Balkan, die Türkei, Syrien, Irak, Persien (heute Iran, Afghanistan), Belutschistan (heute Pakistan) auf den indischen Subkontinent bis Bombay. Nach 12 900 km und etliche Monate später (1934) erreichten sie dann auch ihr Ziel!

    Prof. Dr. Max Reisch schrieb seine Erlebnisse dieser Reise in einem Buch nieder ("Indien - Lockende Ferne" Ulstein Verlag). In den 70er Jahren fuhr er dann nochmals auf dieser Strecke - allerdings mit zeitgemäßen Verkehrsmitteln. In seinem Buch "Karawanenstraßen Asiens" (Welsermühl Verlag, 1974 erschienen) verglich er die Fahrt mit der Puch mit den Gegebenheiten der 1970er Jahre, stellte alte Fotos neuen gegenüber und berichtete in interessanter Art über die Indienfahrt 1933/34! Weitere Informationen über sein Leben und seine Reisen: www.maxreisch.at

    Prof. Dr. Max Reisch 1981 am Salzburgring, hier im Bild mit Niki Lauda an einem Steyr-Auto

    Prof. Dr. Max Reisch mit Niki Lauda 1981 am Salzburg-Ring beim Oldtimer Grand Prix mit dem Steyr Typ 100 6/32 PS, 1400 cm³, mit dem er in den Dreißigerjahren des 20. Jh. in 40 000 km rund um die Welt fuhr.

    und 2004...
    ...ja, 2004 fuhr Heinz Kaminski 70 Jahre nach Max Reisch und Herbert Tichy, mit einer 70 Jahre alten Puch 250R alleine von Wien nach Mumbai (Bombay). Hier seine interessante Homepage

    Autor:
    Peter Krackowizer
    Datum:
    überarbeitet im August 2013

Bilder

  • über die
            ersten drei Großglockner-Trophies

    Großglockner Trophy

  • Buchtipps, Literaturtipps

    Buchtipps

  • image

    Prof. Max Reisch


Peter Krackowizer, 5202 Neumarkt am Wallersee, Austria