Sie befinden sich auf einer Unterseite des Kapitels Reiseinformationen Luftfahrt

Kurzinformationen aus der Luftfahrt

Kurzinformationen

Gibt es eigentlich noch Charterflüge?
   Einfach gesagt, nein. Die Neuordnungen in Europa zu Beginn der 1990er-Jahre brachte auch ein neues Zeitalter im Luftverkehr. Die Unterscheidung zwischen Linien- und Charterflugverkehr wurde unter anderem mit der Verordnung EG Nr. 2408/92 aufgehoben. Luftfahrtunternehmen wurden nun alle Fluggesellschaften genannt, die im Gebiet der Europäischen Union Flugdienste anbieten.

Oktober 2018: Lufthansa-Konzern: 18 000 Flugausfälle
   Nach eigenen Angaben des Lufthansa-Konzerns müssen pro Tag mehr als 60 Flugverbindungen gestrichen werden. Wie Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister dem "Hamburger Abendblatt" sagte, seien von Jänner bis Oktober 2018 konzernweit rund 18 000 Flüge gestrichen worden. Das entspräche einer zweiwöchigen Schließung des größten Lufthansa-Drehkreuzes in Frankfurt.

Langstreckenflüge-Rekorde

Qantas Rekordflug Oktober 2019 Qantas Captain Sean Golding (links) im Cockpit des Dreamliners vor dem Start in New York, USA. © 2019 Qantas

Oktober 2019: In 19 Stunden nonstop von New York nach Sydney
   Australiens Fluggesellschaft Qantas hatte von Freitagabend, 18. Oktober, bis Sonntagfrüh 20. Oktober 2019 mit einer Boeing 787-9 Dreamliner mit insgesamt 19 Stunden und 16 Minuten den bisher längsten Passagierflug absolviert. Diese Zeit benötigte der Dreamliner für die 16 200 Kilometer zwischen New York und Sydney, wie Qantas am Sonntag twitterte. Die Maschine war am Freitagabend an der Ostküste der USA gestartet und Sonntagfrüh in Sydney gelandet. An Bord der Maschine befanden sich für diesen Testflug 40 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder. Die Maschine war vor dem Rekordflug voll betankt worden, die Zahl von Passagieren und Gepäckstücken sei für diesen Flug begrenzt gewesen. Unter anderem seien wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Auswirkungen dieser langen Flugzeiten auf Passagiere und Besatzung gesucht worden. Weitere Details und Bilder in meinem Reiseblog. Quelle: Apa/Dpa/Salzburger Nachrichten (20. Oktober 2019)

Februar 2017: Der längste Linienflug der Welt

touchdown, Landung in Auckland am 6. Februar 2017 Bild links: Copyright - © 2017 PhotoNZ Ltd (Bildlink zu http://www.qatarairways.com/images/PressImages/AKL%20Arrival/PR2.jpg)

Am Sonntag, den 5. Februar 2017 setzte eine Boeing 777-200LR der Quatar Airways nach 14 535 Kilometern und einer Flugzeit von 16 Stunden und 23 Minuten von der katarischen Hauptstadt Doha kommend um 19:25 Uhr MEZ (07:25 Uhr Ortszeit, Montag, 6. Februar 2017) auf der Landebahn von Auckland auf Neuseeland auf.
   Es war dies der bisher längste Linienflug der Welt!
   Bei ihrem Flug durchquerte die Boeing zehn Zeitzonen. Der Rückflug wird aufgrund von erwarteten Gegenwinden noch länger dauern, nämlich voraussichtlich 17:30 Stunden.
   An Bord der Maschine waren vier Piloten und 15 Flugbegleiter, die sich in ihren Diensten abwechselten und zwischendurch in eigenen Ruheräumen erholten. Die Flugbegleiter servierten währen der 16:23 Stunden rund 1 100 Tassen Kaffee und Tee sowie 2 000 kalte Getränke und 1 036 Mahlzeiten. Die Maschine ist mit einem zwei-Klassen System ausgestattet: 42 Plätze in der Business-Class und 217 Plätze in der Economy-Class.
   Die Fluggesellschaft zog den Vergleich mit der Spieldauer der gesamten "Herr-der-Ringe"- "Hobbit"-Filme. Beide wurde in Neuseeland gedreht und der Hinflug dauerte eben länger als beide Spielfilme zusammen.
   Den bisher längsten Linienflug der Welt führte Emirates im März 2016 durch. Dieser führte von Dubai ebenfalls nach Auckland über 14 200 Kilometer.
   Link zu einem Bild vom Moment der Landung in Auckland am Montag, 6. Februar 2017 (Copyright - © 2017 PhotoNZ Ltd (Bildlink führt zuwww.flickr.com/photos/qatarairways).
zum Seitenanfang

Jänner 2011: Rekordflug eines Airbus der Lufthansa
   Die zeitlich längste und zugleich weiteste Nonstop-Strecke der Lufthansa-Geschichte legte am 19. Jänner 2011 ein A340-600 der Deutschen Lufthansa mit einem Flug von München auf die Pazifikinsel Hawaii. Dabei legte der Airbus 13 000 Kilometer in 14 Stunden und 48 Minuten zurück.
   Der Lufthansa-A340-600 ‘Lübeck’ flog diese Strecke bei einer mittleren Geschwindigkeit von etwa 951 km/h über Grund. Der alte Lufthansa-Rekord war auf der Strecke München – Santiago de Chile in Südamerika aufgestellt worden. Für die etwa 12 500 Kilometer benötigte der 75 Meter lange A340-600 der Lufthansa 2009 Jahr 14 Stunden und 43 Minuten.
   An Bord der 'Lübeck' befanden sich 150 Kreuzfahrtpassagiere, die in Hawaii an Bord des Luxus- Kreuzfahrtschiffs ‘MS Deutschland’ gingen. Die Besatzung während des Rekordfluges bestand aus vier Piloten und zwölf Crewmitgliedern. Geflogen wurde über die Nordsee an den Shetland-Inseln vorbei in Richtung Polarkreis und von da aus in südwestlicher Richtung über Kanada bis nach Vancouver. Von da aus ging die Reise etwa viereinhalb Stunden über den Pazifik bis nach Hawaii.

Jänner 2010: 40 Jahre Jumbo-Jet Boeing 747
   Am 22. Jänner 1970 startete der erste Jumbo-Jet zu seinem ersten planmäßigen Linienflug. Es war der Flug der amerikanischen Fluggesellschaft PanAm von New York, USA, nach London, Großbritannien. Die Maschine war mit 490 Sitzplätzen ausgestattet. Der Name Jumbo - an die Mächtigkeit und Kraft eines Elefanten angelehnt - wurde zum Spitznamen dieses Flugzeuages, das bis dahin nicht gekannte Ausmaße hatte. Als Welt größtes Flugzeug flog die 747 bis zum Jungfernflug des A380 im Jahr 2005.

Siehe auch Jumbo Hostel (Kurioses)
zum Seitenanfang

2006: Millionen Gepäckstücke gehen verloren
   Einer Meldung der Nachrichtenagentur tdt ist zu entnehmen, dass jährlich etwa 230 000 Koffer bei Flügen für immer verschwinden. Insgesamt sollen vergangenes Jahr rund 5,6 Mio. Fluggäste in Europa nach einem Flug vergeblich auf ihr Gepäck gewartet haben. Aber immerhin neun von zehn der vermissten Koffer fanden sich spätestens nach drei Tagen wieder, der Rest blieb verschwunden.
   Die Statistik für 2006 wird angeführt von der von der portugiesischen TAP mit 3,5 % (nicht korrekt angekommenen Gepäckstücken von allen transportierten) und British Airways mit 3.0 %, Alitalia mit 2,8 %, und KLM mit 2,4 %. Bei der Lufthansa kommen auf 100 Fluggäste 1,7 vermisste Gepäckstücke. in Zahlen ergibt sich folgendes Bild: Im Jahre 2006 standen auf Europas Flughäfen 5,6 Millionen Passagiere ohne Koffer da. Bei British Airways gehen jeden Tag 3 000 Koffer der rund jährlich 35 Millionen beförderten Passagiere verloren.
   Doch Vorsicht ist geboten bei allzu schneller Verurteilung. Denn in fast allen Fällen werden die Gepäckstücke am Boden falsch markiert oder verladen. Und für die Abfertigung auf den Flughäfen sind in der Regel die Flughafen-Betreibergesellschaften verantwortlich und nicht die Fluggesellschaften selbst.
zum Seitenanfang

Die größten Flugzeuge des 20. Jahrhunderts:
   1917: Zeppelin Staaken R. VI
Länge: 22,1 m; Spannweite: 42,2 m; Höhe: 6,3 m (es war kein Luftschiff, sondern ein "normales" Doppeldecker-Flugzeug!), Leergewicht: 7.921 kg, maximales Startgewicht: 11 848 kg; davon wurden nur 18 Stück produziert und boten Platz für sieben Mann Besatzung; es erreichte eine Geschwindigkeit von 135 km/h;
   1929: Dornier Do X
Länge: 40,1 m; Spannweite: 48 m; Höhe: 10,1 m; Leergewicht: 28,25 t, maximales Startgewicht: 52 t; es bot Platz für 159 Passagiere plus 10 Besatzungsmitglieder - für die damalige Zeit ein unglaublicher Rekord; es wurden davon drei Stück produziert;
   1941: Messerschmidt Me 321/323
Länge: 28,5 m; Spannweite: 55,2 m; Höhe: 9,6 m; Leergewicht: ab 18 t, maximales Startgewicht: über 40 t; der zunächst als Lastensegler eingesetzte "Gigant" fasste weit über 100 Passagiere; die Nachfolgeversion, Me 323 mit sechs Motoren war bis zu 280 km/h schnell; 401 Stück wurden davon bis 1944 produziert;
   1947: Hughes H-4, Hercules
Länge: 66,7 m; Spannweite: 97,5 m; Höhe: 25,1 m; Leergewicht: ca. 122 t, maximales Startgewicht: ca. 181 t; das achtmotorige auf Holzkonstruktion basierende Flugzeug vom US-Milliardär Howard Hughes sollte 750 Passagiere Platz bieten plus Besatzung und 320 km/h schnell sein; am 2. November 1947 hob die "Super Goose" (="Supergans") gerade mal für 1,5 km in 20 m Höhe ab, das war es auch schon;
   1969: Boeing 747
Länge: 70,6 m; Spannweite: bis 66,4 m; Höhe: bis 19,4 m; Leergewicht: ca. 170 t, maximales Startgewicht: bis ca. 400 t; seit 1969 wurden 1 380 Jumbos an 93 Fluggesellschaften verkauft; die vier Triebwerke bringen es auf knapp 1.000 km/h und je nach Version haben bis zu 550 Passagiere Platz;
   1988: Antonov AN-225
Länge: 84 m; Spannweite: bis 88,4 m; Höhe: bis 18,1 m; Leergewicht: 300 t, maximales Startgewicht: bis 600 t; sechs Triebwerke erzeugen eine maximale Geschwindigkeit von 820 km/h; sie hält auch den Frachtrekord für die schwerste, jemals transportierte Luftfracht: eine 274 Tonnen schwere Ölpipline-Ausrüstung;
   2007: Super-Airbus A380
Höhe: 24,1 m; Tragfläche: 846 qm; Passagierzahl: 550 (bei Lufthansa) und 471 bei Singapore Airlines, Reichweiter: 14 800 km; Tankkapazität: 310 000 Liter; Reisegeschwindigkeit: ca. 902 km/h; maximale Geschwindigkeit: 944 km/h; maximales Startgewicht: 560 t;
Kabinenfläche: 511,27 qm; maximale Kabinenbreite: Oberdeck: 5,92 m, Hauptdeck; 6,58 m; Listenpreis 2007: 300 Millionen US-Dollar;

Wussten Sie ...
... dass die Farbe vom A380 für eine Lackierung in Weiß 700 Kilo wiegt
... der Reifendruck rund 15 bar beträgt (PKW: im Schnitt zwei); mit 53 cm Lauffläche auch ganz schön breit ist, der Reifen...
... die Rotoren der Triebwerke einen Durchmesser von knapp drei Metern haben und pro Sekunde 1,5 Tonnen Luft ansaugen können;
... im A380 rund 530 Kilometer Kabel mit 40 300 Steckverbindungen verlegt werden
... ein A380 aus rund acht Millionen Einzelteilen besteht (zum Vergleich hatte allerdings bereits schon ein Zeppelin-Luftschiff allein eine Million Nieten, die ihn zusammen hielten...);
Quelle: München Airport Information 2007
zum Seitenanfang